Ihre Fahrschule
Was Sie wissen sollten
Unsere Fahrzeuge
Fahrerlaubnisklassen
Spaß auf zwei Rädern ab 16
Kl S ab 16 und Mofa
Mehr Spaß auf zwei Rädern
Kostenübersichten
Datenschutz und Impressum
 


Mit Wirkung vom 19.01.2013 haben wir für die Erteilung von Fahrerlaubnissen eine neue Gesetzgebung.                                             Das betrifft im Besonderen die Zweiradklassen.                                       So hat man die ehemalige Kl. S komplett in den AM integriert.

FE-Klasse AM                                                                der 50er

Er ist mittlerweile auch recht aufwendig geworden, da nun auch bei diesem Führerschein eine 45 minütige, praktische Prüfung durchgeführt wird.

Daher unser Tip: Mofaschein erwerben und bis zum Erhalt des BF17 Mofa fahren.
Kostet derzeit nur 85,-€. Den AM bekommt man mit dem BF17 geschenkt.
Ersparnis, locker 600 €.

Was darf man damit fahren?

- Zweirädrige Kleinkrafträder max. 50 ccm, max. 45km/h. Bei elektrischem Antrieb max. 4 kW.

- Fahrräder mit Hilfsmotor max. 50 ccm, max 45 km/h

- Dreirädrige Kleinkrafträder max. 50 ccm,  max 45 km/h. Bei elekrischem Antrieb max. 4 kW.

- Vierrädrige Leichtfahrzeuge max. 50 ccm, max. 45 km/h. Bei elektrischem Antrieb max. 4 kW, Leermasse max 350 kg, bei elektr. ohne Batterien.

Gefahren wird auf einem 50ccm Roller von Yamaha ( Automatik ).

Was müsst Ihr dafür tun ?

Der Einsatz hält sich in Grenzen. 12 theoretische Grundunterrichte und 2 spezifische Klassenunterrichte sind zu absolvieren.
Parallel dazu werden einige Fahrübungen durchgeführt, die darin bestehen, Grundaufgaben zu erlernen, die Euch sicherlich großen Spaß bereiten werden.
Außerdem wird das Fahren im öffentlichen Straßenverkehr trainiert.

Hierbei gibt es keine Pflichtstunden.
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, der ca. 45 Min lang ist.

Aber nach der neuen Gestzgebung muss man allen Bewerbern, die später einmal Motorrad fahren möchten, unbedingt Kl A1 empfehlen.



FE-Klasse-A1,  der 125er       Einschluss AM

Das ist der Führerschein für diejenigen, die auch mit 16 Jahren schon zügig unterwegs sein wollen.

Wer diesen Führerschein erworben hat, macht bei Erweiterungen im Zweiradbereich nie wieder Theorie und nie wieder Sonderfahrten.         Jede Erweiterung besteht nur aus einer praktischen Prüfung.

Welche Vorteile habe ich durch A1?

- Günstigerer Erwerb gegenüber A2

- Bei Erweiterung keine Theorie.

- Bei Erweiterung keine Sonderfahrten.

- Bei Erweiterung nur praktische Prüfung.

-  Abbau der Probezeit.

- Erwerb eines Schadensfreiheitsrabattes führt zu deutlichen Einsparungen bei späterer KFZ-Versicherung.

Mehr Infos darüber gibt es in der Fahrschule!



Was muß ich tun?

Hierfür ist der Aufwand schon einwenig größer als bei der Klasse AM
Es müssen 12 Grundunterrichte und 4 spezifische Klassenunterrichte nachgewiesen werden.
Darüber hinaus sind folgende Pflichtfahrstunden vorgeschrieben:

  • 225 Min  ( 5 Std. ) Überlandfahrten
  • 180 Min ( 4 Std. ) Autobahnfahrten
  • 135 Min ( 3 Std. ) Beleuchtungsfahrten



Außerdem müssen ausreichend Kenntnisse im öffentlichen Straßenverkehr erworben werden.
Die Kraftfahrtechnischen-Grundaufgaben nehmen hier einen besonderen Platz ein, machen aber auch besonders viel Spaß.
Bei der A1-Ausbildung, fährt der Auszubildende, nachdem er über ausreichende Sicherheit verfügt, funkgeführt vor dem Fahrlehrer und später auch Prüfungsfahrzeug her.
Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, der ca. 45 min lang ist. 

 

 
  Top